Ausstellung des Künstlerinnen-Kollektivs QUO und Gast 

© Michael Willoefer

Wir sind das Künstlerinnen-Kollektiv Quo, fünf Absolventinnen der Universität der Künste (Kathrin Hammelstein, Wiebke Heiber, Lea Meyer, Carolin Pflüger und Nadine Thoden) und arbeiten seit einem Jahr unter dem Namen Quo zusammen.

Quo ist die Weiterführung und -entwicklung eines Colloquiums an der Universität der Künste, in dem es darum ging sich gegenseitig bei Arbeitsvorhaben, -prozessen und -problemen zu unterstützen. Dabei registrierten wir, dass insbesondere der Austausch über das Unperfekte und den Zwischenstand sehr besonders, produktiv und weiterführend ist. Sich in dem Unfertigen, Halbgaren, im Zweifel und der Krise zu zeigen wurde als so inspirierend und bereichernd erfahren, dass das Colloquium beschloss dieses Format in einem Kollektiv fortzuführen.

Im Kollektiv erweitern wir diesen Ansatz um Ausstellungen, die genau das zeigen: Momentaufnahmen und Zwischen- neben Endergebnissen. Aus dem Kämmerlein kommend zeigen wir Mut zur Lücke, Krise neben Perfektionismus und wagen den Austausch. Wir haben Freude am Dialog und denken gerne gemeinsam. Quo-Ausstellungen sind eine Einladung daran teilzunehmen. Nach der Vernissage wird vor Ort weitergearbeitet, der Austausch gesucht und auch Besucher*innen sind eingeladen über unsere und eigene Arbeiten zu sprechen. Die Finissage unterscheidet sich in Folge des Prozesses von der Vernissage.