SERIALITÄT UND ZYKLUS V.

Zwischen Mai und Oktober 2016 wird die Plattenvereinigung auf dem Tempelhofer Feld in Berlin zu einer künstlerischen Werkstatt und einem Forum, das sich mit dem Thema “Serialität und Zyklus” auseinandersetzt. Für einige ausgewählte Künstlerinnen und Künstler wird das Gebäude zum Atelier und Ausstellungsraum für die Realisierung installativer Arbeiten, die sich aus unterschiedlichen Perspektiven mit “Serialität und Zyklus” auseinandersetzen. Die Installationen werden von einem Rahmenprogramm mit öffentlichen Vorträgen und Diskussionsveranstaltungen begleitet. Die künstlerischen Arbeiten werden sowohl vor Publikum präsentiert als auch fotografisch begleitet und als Bildserie in einer Abschlussausstellung gezeigt.

A User’s Manual

Als Artist in Residence im Rahmen von “Serie und Zyklus” zeigt Charlotte Klink ihre Installation “A User’s Manual” in der Plattenvereinigung. In mehr als 15.000 Bildern setzt sich diese Arbeit mit der Banalität wie auch der Poesie des sich wiederholenden Alltags auseinander.

Die Künstlerin, die sich meist selbst in aufwendigen Fotografien inszeniert, schreibt über ihre Arbeit: “Mehrere Monate habe ich mit einer Trailkamera in meinem Zimmer gelebt. Die Kamera war mit einem Bewegungssensor ausgestattet und zeichnete jede meiner Bewegungen auf. Es entstanden Bilder, die zum Privaten gehören, die aber auch privater sind als Fotos in Familienalben oder auf dem eigenen Handy.

Es sind Aufnahmen von minimaler Anziehungskraft, ausgelöst durch minimale Anziehungskraft. Schon nach einem halben Tag hatte ich eine Beziehung zur Kamera aufgebaut, versuchte sie zu bewegen, um sie auszulösen, um sie in Versuchung zu führen. Ich hatte ein Gegenüber in einem Raum geschaffen, der nur mir gehört. Ein Gegenüber, das nur reagiert, wenn ich etwas tue”.

SERIALITÄT UND ZYKLUS V.

Between May and October 2016, the Plattenvereinigung at the Tempelhofer Feld in Berlin will become an artistic workshop and a forum to deal with the subject of “Seriality and Cycle”. For several selected artists, the building becomes a studio and exhibition space for the realization of installative works that deal with “seriality and cycle” from different perspectives. The installations are accompanied by a supporting program with public lectures and discussion events. The artistic works will be presented in front of an audience as well as photographically accompanied and shown as a series of images in a final exhibition.

A User’s Manual

As artist in residence in the context of “Series and Cycle”, Charlotte Klink shows her installation “A User’s Manual” at Plattenvereinigung. In more than 15.000 images, this work explores the banality as well as the poetry of repetitive everydayness. The artist, who usually stages herself in elaborate photographs, writes the following about her work:

“For several months I lived with a trail camera in my room. The camera was equipped with a motion sensor and recorded every of my moves. Pictures, belonging to the private, resulted, but they are also more private than photographs in family albums or on the own mobile phone. These are shots of minimal appeal, triggered by minimal appeal. Already after half a day, I had built up a relationship with the camera, trying to move it to trigger, to tempt it. I had created a counterpart in a space which is only mine. A counterpart which only reacts when I do something.“